Theatergruppe
Über uns
Kontakt
Veranstaltungen
Aktuelles
Über uns

Ehrung für theatrales Wirken

Bundesverdienstkreuz für Inge Rossbach aus Bad Kreuznach
für kompetentes Theaterschaffen  Art vor Ort

Lebendiges Theater vor Ort und in der Ferne im Amateurbereich, das ist nach langer professioneller Erfahrung Inge Rossbachs Lebensaufgabe geworden.
Weimar, die klassische Kulturstadt, gab sicher die meiste Inspiration, um in Theaterwelten einzutauchen - so etwa sind ja auch die Vorstellungen zu diesem Beruf; sie werden meistens etwas abstrakt gesehen.

In Wirklichkeit kommt dazu eine ungeheure Freude am Spiel, ein hohes literarisches Interesse, besonders gutes Theaterhandwerk im weitesten Rahmen und die Liebe zum Menschen, verbunden mit endloser Ausdauer und vielen Ideen und Wünschen in Sachen Kunst.
Dazu gehört jedoch auch das nicht erlahmende Interesse vieler, vieler Menschen aller Generationen und aller Berufe, einem uralten elementaren Wunsch nach Gestaltung nachzugeben und die Bretter, die die Welt bedeuten, auszuprobieren.

So wurde Inge Rossbach für ihre über fünfzigjährige Gesamttheaterarbeit am 16. August 2010  das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland im Ministerium für Bildung, Jugend, Wissenschaft und Kultur verliehen durch Kulturstaatssekretär Walter Schumacher, der in seiner Laudatio die Farbigkeit des VHS - Projektes in Bad Kreuznach und die Nachhaltigkeit über so viele Jahrzehnte besonders hervorhob.

Die Theaterfrau Inge Rossbach gehört als künstlerischer Beirat seit der Mitgründung dem Vorstand des Landesverbandes Amateurtheater RLP e.V. an und gibt da immer wieder Impulse. Im Gremium `Darstellendes Spiel` im Bund deutscher Amateurtheater e. V. ( BDAT) war sie 22 Jahre aktiv tätig.

Die Bad Kreuznacher Theatergruppe pflegt enge Beziehungen zur Partnerstadt Bourg en Bresse und ebenso seit 18 Jahren nach Großbritanien mit wechselndem Austausch.

Für diese Theaterkultur in der Amateurszene, doch zugleich der Tradition verbunden, hat der Bundespräsident a. D. Horst Köhler auf Vorschlag des Ministerpräsidenten Kurt Beck Inge Rossbach diese hohe Auszeichnung verliehen.

Der berufliche Werdegang wurde durch die Nachkriegszeit geprägt, jedoch mit Fachhochschule in Halle a. d. Saale und Berlin und mit 15 Jahren Berufstheater mit Rollen wie Maria Stuart von Friedrich von Schiller oder Nora von Henrik Ibsen bis zum Beginn der Regie und Ensemblearbeit bei der VHS in Bad Kreuznach immer in Aktion gehalten. Die Freude im lokalen Rahmen Kunst zu vermitteln, nummehr mit bisher 240 Inszenierungen, überträgt sich ganz deutlich und gibt auch der Stadt eine vielseitige künstlerische Facette.
Deshalb waren bei der Feierstunde  Oberbürgermeister Andreas Ludwig und Kulturdezernentin Andrea Manz aus Bad Kreuznach dabei, auch der Vorsitzende des LV Amateurtheater RLP e. V. Hans Schilling und vom Staatstheater Thomas M. Herok, als Vorsitzender der GDBA ( Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger). Alle fanden die richtigen Worte zum Ereignis und die Theatermitglieder sind stolz, denn auch ihnen gilt diese Würdigung.

Inge Rossbach dankte und sagte : Im Kunstbereich sind die Übergänge fließend, wichtig ist die kontinuierliche Pflege des theatralen Spieles auf vielen Ebenen – hier seit 43 Jahren als VHS Theater art vor ort zu Bad Kreuznach.

Sie wünschte theaterüblich toi toi toi und allen Anwesenden viele schöne Theaterereignisse!

 

 

 

 

 


“Theater - als eine der kreativsten Kulturformen - ist Seismograph für den augenblicklichen Stand der Kultur eines Landes, es ist die freieste Form des Miteinanders über alle sonstigen Grenzen hinweg - Kultur ist Menschenrecht!”

Die Theatergruppe VHS hat sich das neue Domizil “Die Loge” mit verschiedenen Projekten im Jahr 2003 bereits erobert, auch dank des intensiven Besuches zu den Vorstellungen, die nunmehr in kontinuierlicher Folge in der homepage stehen und in der Info der Gesundheit & Tourismus  GuT und über VHS (Volkshochschule) Infos rechtzeitig bekannt werden.
Unsere Bühne ist nunmehr in der „Loge“ im Haus des Gastes, Kurhausstr. 22-24  (Rudi Müller Saal) und der Vorverkauf findet statt über : Tel 0671  8360050 oder VHS 0671 8459147
(Parkplätze am besten im Parkhaus an der Salinenstr.)

Wir haben im Jahr 2002 bereits den Eröffnungauftakt mitgestaltet und hatten unsere Jubiläumsveranstaltung im März 2003 im neuen Theatersaal mit Sketchen und Tanz und feierlichen Reden für 40 Jahre Theaterarbeit des vielfältigen Ensembles in der Stadt Bad Kreuznach und Vorstellungen im In –und Ausland. Dafür gab es die Ehrenmedaille der Stadt und Eintragung ins eiserne Buch der Stadt.

Wir danken für so viel Anerkennung und wünschen uns weiter viel Publikum auf der Kreuznacher Kulturszene.

„Der Lügner“ von C. Goldoni stand auf dem Spieplan und z.Zeit „Der Krötenbrunnen“ von Friedrike Roth , ein postmodernes Boulevard-Stück mit weiteren Wiederholungen. (nächste 31. Januar 2004 20 Uhr Loge)
Für Juni 2004 planen wir „Marcolfa oder das grosse Los“ von Dario Fo (Nobelpreisträger 1997) eine klassische Farce – deftig und voller Humor mit Verwechslung und glücklichem Ende.

Es gibt Tourismusevent „ Faust“ (ca 15 Min) und z.Zt Kindergartenevent „Der Hase &der Igel“ (ca 20 Min.)

Die Theatergruppe der VHS in Bad Kreuznach gibt es seit 40 Jahren als Theaterkurs mit dem Ziel - je Semester - das Erarbeitete auch zur Aufführung zu bringen. Es gibt langjährige Ensemblemitglieder und immer wieder neue Theaterfans jeden Alters, die einmal ausprobieren wollen, wie das so geht. Bei der Kursform “Learning by Doing” gibt es immer Überraschungen und jeder findet seine Aufgabe, denn beim Theater gibt es keine unwichtigen Dinge - das Experiment ist immer gegeben und der Teamgeist ist einfach erforderlich.

Themen und geeignete Dramen werden auf verschiedenen Ebenen entdeckt - und in einem Jahr beteiligen sich etwa 50 Darsteller an den 20 - 35 Aufführungen oder Projekten So gibt es Kinderstücke, moderne literarische Werke, Klassiker, Komödien, tanzbetonte Programme, lokale Aufgaben, Events und Lesungen, open air und Straßentheater - Experiment ist alles. Workshops unterstützen die Projekte. Dafür sind wir seit 29 Jahren Mitglied im LV Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Wir halten Partnerschaft mit dem Theatre du ZannTT in Bourg en Bresse und fahren zur Zeit alle zwei Jahre nach England, um dort ein Märchen in englischer Sprache zu spielen und außerdem kleine workshops mit den Schülern englischer Grundschulen zu machen und außerdem das andere Land und seine Menschen zu erleben.

Die Leitung des sich immer wieder neu zusammensetzenden Ensembles als Volkshochschulkurs -   in Bad Kreuznach :

Inge Rossbach,

Schauspiel, Regie - mit 15 Jahren Profitätigkeit, heute Teilnahme als Gasthörer  theaterwissenschaftlicher Vorlesungen , entsprechende workshops. Mitglied im Landesverband Amateurtheater RLP e.V. - tätig im Vorstand des LV s als künstlerischer Beirat. Sprecherin im Bundesarbeitskreis Theater und Ausbildung (BAKTHuA) im BDAT (Bund Deutscher Amateurtheater e.V. ).

 

Theaterfahrt England

Englische Schulkinder sind aufmerksame Zuschauer
Gastspiel in Cornwall

Wir haben Gastfreundschaft genossen in mystischer  Landschaft und haben  in englischer Sprache unser Märchen gespielt - präziser schien uns der Text.

Die Kinder hatten vorher das Stück kennen gelernt und wir haben danach noch in workshops die Requisiten, die Tänze und Kostüme ausporbiert  - Schultheater wie es völkerverbindend nicht besser sein kann !



Die Kinder waren erstaunt über das große Ensemble

 

Lucky Jim - der Held des Märchen für die kleinen Zuschauer

 

Des Teufels Großmutter machte Eindruck

 

So lässt sich unter vielen anderen Versionen Amateurtheaterarbeit erleben :

 Begegnungen in der Theatergruppe

 „Feierabend !  Keine Telefonate, Faxe, E-Mails mehr und schon gar keine ernsthaften Texte. Jetzt schnell zur Probe der VHS-Theatergruppe! In eine andere Rolle schlüpfen, alles vergessen, was den Tag über gelaufen ist. Das ist entspannend und im wahrsten Sinne des Wortes spielerisch. Als ich vor fünf Jahren nach Bad Kreuznach kam, habe ich über die Theatergruppe viele kreative Leute kennen gelernt: den Müller, die Ergotherapeutin, den Zauberer und die Redakteurin zum Beispiel – nirgendwo sonst gibt es so eine schöne bunte Mischung!"

Britta Lehna, PR Beraterin im Jahr 2002

Von der Theatergruppe VHS hatten sich einige Mitspieler Gedanken gemacht über Theater und Freizeit. Alle die verschiedenen Meinungen geben ein Bild von der Theaterarbeit bei den Amateuren.


 

Theater ist Arbeit (im Nahelandkalender 2003 erschienen)

Man sitzt viele Abende, wartet, probt, muss sich dauernd umstellen, ist genervt, lernt Texte, die man nach den Aufführungen nie mehr benutzt, man macht Näharbeiten, streicht Möbel zum zwanzigsten Mal um, zeichnet und malt Prospekte - man investiert also viele Stunden Freizeit für einen im Grunde relativ kurzen Auftritt.
Viele fremde Menschen fragen: Warum machst du das überhaupt?
Ich kann es eigentlich gar nicht sagen; es ist mehr ein Gefühl : Sich mit einem Charakter zu beschäftigen, eine Person in einem bestimmten Zusammenhang zu formen, den Typus auszubauen und diesen Charakter zu festigen und dann als eben diese Person mit anderen  Menschen zusammen zu spielen, die auch versuchen, jemand anderen zu spielen  - das ist schon etwas Besonderes.
Zusammen mit den anderen Amateuren in der vorgegebenen Rolle zu wachsen und so stark zu werden, dass du dich traust - ohne Angst, dich zu blamieren - sie vor der Öffentlichkeit zu spielen, stärker noch - die Rolle  zu sein - für einen kurzen Augenblick - das ist faszinierend.  Wenn du dann noch merkst, dass das Publikum an diese Rollenfigur glaubt und sie akzeptiert, dann macht dich das verdammt stark und das nicht nur auf der Bühne. Theater ist also auch etwas für den eigenen Charakter.
Jedes Mal, wenn du eine neue Person spielst, lernst du etwas dazu - über deinen eigenen Charakter, deine Grenzen, deine Stärken, Gefühle; aber du erfährst auch Vieles über die anderen Mitspieler und über die Person, die sie darstellen - eine oft überraschend neue Dimension; und was dabei noch viel wichtiger ist, du lernst einiges über das Menschsein im Allgemeinen. Du erlebst Reaktionen, Affekte, das alles verstärkt deine emotionelle Intelligenz - auch im täglichen Leben. Dieses Proben verdeutlicht dir dein Gefühl, deine Möglichkeiten. Theaterarbeit  macht dich also jedes Mal ein bisschen stärker, sicherer, deutlicher, zufriedener und ... vielleicht glücklicher.
Ich glaube, das Alles zusammen ist diese besondere Arbeit in der Freizeit wert - und zum guten Schluß sei das Allerwichtigste gesagt : Es macht einfach Spaß !

Valentinus Smit

 

[Theater art vor ort] [Über uns] [Kontakt] [Veranstaltungen] [Aktuelles]